Seite auswählen

Werbung

WhatsApp-Werbung: So könnte der Messenger ab 2020 aussehen

WhatsApp-Werbung: So könnte der Messenger ab 2020 aussehen
Foto: Quelle: Twitter/Olivier Ponteville

Dass Facebook bei seinem WhatsApp-Messenger Werbung einblenden will, ist kein Geheimnis mehr. Jetzt allerdings sind auf dem „Facebook Marketing Summit“ in Rotterdam erstmals Bilder aufgetaucht, die die In-App-Werbung zeigen.


Ursprünglich war der Start der In-App-Werbung bereits für dieses Jahr vorgesehen. Doch auf dem „Facebook Marketing Summit 2019“ (FSM19) wurde der Starttermin auf 2020 verschoben. Werbung auf WhatsApp? Das hatten sich die Gründer der Messenger-App gewiss anders vorgestellt. Mitgründer Jan Koum zitierte 2012 in seinem Blogbeitrag „Warum wir keine Anzeigen verkaufen“ sogar die Figur des Tyler Durden (Brad Pitt) aus dem Film „Fight Club“: „Durch die Werbung sind wir heiß auf Klamotten und Autos, machen Jobs, die wir hassen, kaufen Scheiße, die wir nicht brauchen.“

Doch 2014 kaufte Facebook das Unternehmen – und Jan Koum verließ WhatsApp 2018. Kaum war er weg, kündigte Facebook an, Whatsapp perspektivisch für Werbung öffnen zu wollen. Auf dem FSM19 in Rotterdam zeigte der Social-Media-Riese nun die geplanten Werbeplätze in Whatsapp. Sie sollen auf den Status-Bereich beschränkt bleiben. Der Status-Bereich bei WhatsApp entspricht dem Story-Bereich bei Facebook und Instagram. Da kann man zum Beispiel Kurztexte und Bilder vom Tage posten, die nach 24 Stunden gelöscht werden.

Schirmfüllende Status-Ads ab 2020

Das erste Werbeformat bei Whatsapp heißt Status-Ads. Das sind bildschirmfüllende Anzeigen, die zwischen den einzelnen Statuseinträgen erscheinen. Diese sogenannten Vertical Ads gibt es bereits in der Story-Funktion von Instagram und Facebook. Die klassischen Chats hingegen sollen bis auf weiteres werbefrei bleiben, so dass der Faktor Werbung normalen WhatsApp-Nutzern womöglich gar nicht auffallen wird.

Allerdings wird die Zahl der konventionellen Nutzer, die ausschließlich die Chat-Funktion gebrauchen, perspektivisch wohl abnehmen. Laut Facebook nutzt bereits eine halbe Milliarde Menschen die Story-Funktionen. Die Platzierung der Anzeigen hat der Konzern also mit Bedacht gewählt.

Von RND/dk


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiter bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen dann immer unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spotify-Playlist des Monats

Videos

Wird geladen...

UNSERE MADS-PARTNER

Send this to a friend