Seite auswählen

Werbung

Verträumter R ’n’ B: Das ist Magic Islands neues Album

Verträumter R ’n’ B: Das ist Magic Islands neues Album
Foto: 

Von Stars der 80er inspiriert: Magic Islands neues Album spielt mit Nostalgie und Selbstreflektion. So klingt „So Wrong“.


Magie steckt nicht nur in Emma Czernys Künstlernamen Magic Island. Der Sound der Wahlberlinerin hypnotisiert. Ihr neues Album „So Wrong“ entführt in eine verträumte Klangkulisse aus R-’n’-B-Elementen und eine Mischung aus 80er- und 2000er- Vibes.

Durchbrochen wird der zauberhafte Sound der 14 Songs durch eingehende Trap-Beats. In ihrem Dream-R-’n’-B-Album singt die gebürtige Kanadierin über Abschiede und Sehnsucht. Statt eines schmalzigen Liebeskummeralbums setzt Magic Island auf Kontraste und Intensität. „I’m the queen of my castle“, singt Czerny in „So Right“ – das Gegenstück zum Albumtitel und gleichnamigen Song.

Das Album besticht durch eine facettenreiche Dynamik und eine spielerische Selbstreflexion, statt sich auf starken Vocals auszuruhen, die das Album definitiv zu bieten hat. Mit Strasssteinchen und schnörkeliger Schrift weckt schon das Cover von „So Wrong“ Erinnerungen und kokettiert mit der Nostalgie – und mit Idolen wie Dolly Parton. Passend dazu schließt das Album auch mit einem mitreißenden Cover von Partons „Gonna Hurry“ ab.


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Nina Hoffmann

Nina (24) studiert Soziologie und kennt somit alle Sprüche über eine Karriere als Taxifahrerin. Statt an ihren Fahrkünsten zu feilen, liest sie lieber Texte über Gender-Fragen und Emanzipation - oder noch besser: Die dazugehörigen Kommentare der Facebook-Nutzer/innen.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend