Seite auswählen

Werbung

Ursiden 2018: Sternschnuppen zu Weihnachten

Ursiden 2018: Sternschnuppen zu Weihnachten
Foto:  dpa

Passend zur Weihnachtszeit zieht der Sternschnuppenstrom der Ursiden durch den Nachthimmel.


Alljährlich tauchen die Ursiden zur Weihnachtszeit auf. Doch wann und von wo ist der himmlische Weihnachtsgruß der Sternschnuppen am besten zu beobachten?

Was sind Ursiden?

Bei den Ursiden handelt es sich um einen Meteorstrom. Meteorströme sind Sternschnuppen, die immer denselben Herkunftspunkt haben. Bei den Ursiden ist das Ursa Minor, besser bekannt als das Sternbild des kleinen Bären, das in seiner Form stark an einen Bollerwagen erinnert und daher auch als kleiner Wagen bekannt ist. Meteorströme sind jährlich wiederkehrende und parallel verlaufende Sternschnuppen. Bei dem Meteorstromder Ursiden liegt dieser Zeitpunkt in der letzten Dezemberdekade.

Livestream: Wann sieht man die Ursiden am besten?

Die Ursiden zeigen sich jedes Jahr im Zeitraum vom 17. bis 26. Dezember.

Schauen Sie hier die Ursiden im Livestream.

Im Jahr 2018 ist der Ursidenstrom am besten am Sonntagmorgen, 23. Dezember, gegen 05:00 MEZ zu beobachten. Denn dann tritt das Maximum der Ursiden am Himmel auf. Dennoch wird es vermutlich schwierig sein, die Sternschnuppen im Schein des hellen Vollmondlichts zu erkennen, der für diese Nacht erwartet wird.

Wo kann man die Ursiden am besten beobachten?

Am besten sind die Ursiden von einem sehr dunklen Ort aus zu beobachten. Nicht nur der Schein des Vollmonds erschwert die Sicht auf die Ursiden. Auch die geringe Fallrate von etwa zehn Meteoren pro Sekunde wird vermutlich dazu führen, dass der Ursidenstrom kein allzu großes Lichtspektakel am weihnachtlichen Nachthimmel auslöst.

Hinzu kommt aber auch die Lichtverschmutzung. Durch meist künstliche Lichtquellen wird der Nachthimmel aufgehellt. Diese Lichter werden durch die Luftschichten in der Erdatmosphäre gestreut und überlagern schwächere Lichtquellen wie die der Ursiden.

Deshalb gilt: Je dunkler der Ort, an dem man sich befindet, desto höher ist die Chance, den Ursidenstrom zu erblicken.

Von tr


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiter bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen dann immer unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spotify-Playlist des Monats

Videos

Wird geladen...

UNSERE MADS-PARTNER

Send this to a friend