Select Page

Advertisement

Uriah Heep erstmals beim Wacken Open Air

Uriah Heep erstmals beim Wacken Open Air
Foto:  dpa/Picture Alliance

Premiere in Wacken: Zum ersten Mal wird die britische Hardrockband Uriah Heep bei dem Festival auftreten. 26 neue Bands haben für 2019 zugesagt.


Die legendäre britische Hardrockband Uriah Heep tritt erstmals beim Wacken Open Air auf. Insgesamt kündigten die Veranstalter am Mittwoch für die 30. Ausgabe des Hardrockfestivals in der schleswig-holsteinischen Provinz 26 neue Bands an. Zuvor hatten die Veranstalter bereits erklärt, dass schon rund 100 Bands ihr Kommen zum Festival vom 1. bis zum 3. August zugesagt hätten. Unter den Neuzugängen seien neben Uriah Heep mit ihren Megahits wie „Lady in Black“ und „Easy Livin’“ erstmals auch die amerikanischen Space-Rocker Monster Magnet oder die englischen Punkrocker The Damned. Das Wacken Open Air 2019 ist bereits seit August 2018 ausverkauft. Es gab insgesamt 75 000 Karten.

Das sind die 26 Band, die ihre Teilnahme neu zugesagt haben:

Aborym, Angelus Apatrida, Asrock, Baby Face Nelson, Crazy Lixx, Crobot, Deathstars, Dirty Shirt, Eclipse, Hellhammer performed by Tom Warrior’s Triumph of Death, Lucifer Star Machine, Monster Magnet, Nachtblut, Nordjevel, Prong, Savage Messiah, Skew Siskin, The Damned, The Lazys, The New Roses, The Quireboys, The Wild!, Uriah Heep, Warkings, Wiegedood und Zuriaake

Bisher schon zugesagt hatten folgende Acts:

Acranius, The Adicts, Airbourne, All Hail the Yeti, Anthrax, Avatar, Battle Beast, Beyond the Black, Black Stone Cherry, Bleed from Within, Body Count feat. Ice-T, Bullet for My Valentine, Cradle of Filth, Crematory, Critical Mess, D-A-D, Dark Funeral, Delain, Demons & Wizards, Die Happy, Downfall of Gaia, Eisbrecher, Eluveitie, Emil Bulls, Equilibrium, Evergrey, For I Am King, Frog Leap, Gama Bomb, Girlschool, Gloryful, Gloryhammer, Grave, Michale Graves, Hämatom, Hamferð, Hammerfall, Harpyie, Jinjer, Kaizaa, Kärbholz, Krokus, Lagerstein, Legion of the Damned, Life of Agony, Manticora, Meshuggah, Myrath, Nashville Pussy, Nasty, Necrophobic, The Night Flight Orchestra, Night in Gales, Of Mice & Men, Opeth, Parkway Drive, Powerwolf, Primordial, Prophets of Rage, Queensrÿche, Rage & Lingua Mortis Orchestra, Rose Tattoo, Sabaton, Santiano, The Sisters of Mercy, Slayer, Suidakra, The Sweet, Subway to Sally, TesseracT, Thy Art Is Murder, Torment, Tribulation, UFO, Vampire, Velvet Viper, Venom Inc., Versengold, The Vintage Caravan, Vltimas, Vogelfrey, Windhand, Within Temptation und Joachim Witt

Von dpa/RND


Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spotify-Playlist des Monats

UNSERE MADS-PARTNER

Send this to a friend