Seite auswählen

Werbung

Tipps für den Black Friday: Die besten Deals abgreifen, ohne ein Konsumopfer zu werden

Tipps für den Black Friday: Die besten Deals abgreifen, ohne ein Konsumopfer zu werden
Foto: Unsplash/Jon Cellier

Der Black Friday lockt Schnäppchenjäger am 24. November wieder mit großen Rabatten in den Shopping-Wahn. Wer es aber schafft, die Konsumfalle zu umgehen, kann ordentlich sparen. MADS hat dazu fünf hilfreiche Tipps gesammelt.


Tipp 1: Eine Shoppingliste schreiben

Wer ohne Einkaufszettel in den Supermarkt geht, verlässt den Laden oftmals mit massenweise Schnickschnack, der eigentlich gar nicht Sinn des Besuchs war. Damit das nicht ausgerechnet am Black Friday passiert, kann es sinnvoll sein, vorab eine Liste mit den gewünschten Produkten anzufertigen. Mit solch einer Liste fällt es dann auch gleich viel leichter, die wichtigsten Artikel zu priorisieren und nicht über das eigene Budget hinauszuschießen.

Foto: Unsplash/Kelly Sikkema

Tipp 2: Ein Black-Friday-Budget festlegen

Wer sich vorher überlegt, wie viel maximal ausgeben wird, kann den einen oder anderen spontanen Fehlkauf vermeiden. Außerdem läuft man so weniger Gefahr, wegen der Rabatte am Black Friday plötzlich an sein Erspartes zu gehen. Die Höhe des Budgets sollte deshalb sinnvoll gesetzt werden: Nicht so hoch, dass das Geld an anderer Stelle knapp wird, aber auch nicht zu niedrig.

Tipp 3: Preisentwicklungen beobachten

Oftmals tricksen Unternehmen am Black Friday: Als Vergleichspreis wird eine höhere unverbindliche Preisempfehlung angeben, um den Rabatt noch attraktiver zu gestalten.

Deshalb empfiehlt es sich, bei den Produkten auf der eigenen Shoppingliste die Preisentwicklung (zum Beispiel auf Vergleichsportalen) zu verfolgen. Auf diese Weise fällt sofort auf, ob der angebotene Rabatt wirklich relevant ist oder in die Irre führen soll.

Foto: picture alliance/dpa Themendienst/Christin Klose

Tipp 4: Trotz Black Friday Ruhe bewahren

Da es am Black Friday nur 24 Stunden lang die angeblich größten Rabatte gibt, lässt man sich schnell von den vielen Countdowns und Sonderaktionen stressen. Wer sich die Preise um die Black Fridays der letzten Jahre aber genauer anschaut, bemerkt, dass Produkte oft im gesamten November günstiger verkauft werden. Es kann also immer noch gespart werden. Deshalb gilt: Erst einmal durchatmen!

Tipp 5: Für jeden Kauf bewusst entscheiden

Nach langer Überlegung scheint der Kauf eines Produktes immer noch sinnvoll? Wer auf Nummer sicher gehen möchte, stellt sich besser diese Fragen:

  • Würde ich dieses Produkt auch ohne Rabatt kaufen? Wer genau darüber nachdenkt, ob das Produkt oder der Rabatt das eigentlich reizvolle am Angebot ist, kann sinnlose Ausgaben vermeiden. Ein Produkt sollte nicht aufgrund des Rabatts gekauft werden.
  • Löst das Produkt ein echtes Problem? Oft wird suggeriert, wie wichtig ein Produkt sei und dass man es unbedingt brauche. Aber stimmt das wirklich? Wer genau darüber nachdenkt, wozu ein Produkt im eigenen Alltag gut sein soll, vermeidet unnötige Käufe.
  • Wo wird der Gegenstand in fünf Jahren sein? Wer sich jetzt schon sicher ist, dass das Produkt in fünf Jahren keinerlei Wert mehr im eigenen Leben hat, sollte den Kauf vielleicht noch einmal überdenken.

Sind alle diese Tipps befolgt, steht dem Kauf eines Schnäppchens am Black Friday nichts mehr im Wege.

Von Marla Kleinbauer


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Newsletter

UNSERE MADS-PARTNER

Jetzt zum MADS-Newsletter anmelden

Jetzt zum MADS-Newsletter anmelden

Laufend die neuesten Artikel direkt in deine Mailbox -bequemer geht's nicht. Melde dich schnell und kostenlos an!

Du bist erfolgreich angemeldet