Seite auswählen

Werbung

Nintendo Direct: Deshalb gab es keinen Livestream in Großbritannien

Nintendo Direct: Deshalb gab es keinen Livestream in Großbritannien
Foto: picture alliance/dpa/Nintendo | Nintendo

Im neuesten Nintendo-Direct-Event hat der japanische Spielehersteller endlich den Namen des langersehnten neuen „Zelda“-Spiels verraten. Doch dieser sorgte vermutlich für die Absage des Livestreams in Großbritannien.


Zahlreiche neue Spiele für die Switch hat Nintendo am Dienstag im Livestream Nintendo Direct angekündigt. Doch Fans in Großbritannien suchten auf der Website vergeblich nach dem Livestream. Denn aus Respekt „während dieser Zeit der nationalen Trauer“ hat Nintendo die Übertragung ausgesetzt und veröffentlichte die Präsentation nur im Nachhinein auf dem offiziellen Youtube-Kanal. Bei britischen Fans, die sich den Stream gern angeschaut hätten, stieß dies auf Unverständnis, da am selben Tag der Livestream von Playstation über Neuigkeiten trotzdem stattfand.

Mittlerweile scheint man aber den wahren „Schuldigen“ für die Absage gefunden zu haben. Denn in der Präsentation hat Nintendo den Trailer vom langersehnten neuen „Zelda“-Spiel gezeigt. Der Nachfolger von „Breath of the Wild“ soll „Tears of the Kingdom“ heißen – im Hinblick auf den Tod der Queen schien dieser Titel unpassend zu sein. Von offizieller Seite wurde diese Vermutung allerdings nicht bestätigt.

Darum geht es in „Tears of the Kingdom“

„Tears of the Kingdom“ soll am 12. Mai 2023 für die Switch erscheinen. Abgesehen vom Trailer ist noch nicht viel über den Titel bekannt. Bestätigt ist, dass es wieder ein Open-World-Spiel sein wird. Im Netz wird darüber hinaus spekuliert, dass tränenförmige Schmuckstücke mit magischen Fähigkeiten, sogenannte Magatama, eine Rolle spielen. Diese tauchten auch schon in vergangenen „Zelda“-Spielen auf. Auf Amazon lässt sich das Game bereits vorbestellen.

Nintendo Direct: Weitere Ankündigungen

Weitere Highlights, die neben dem neuen „Zelda“-Spiel angekündigt wurden, sind der vierte Teil der „Pikmin“-Reihe, eine Switch-Version des Jump-’n‘-Run-Spiels „Spongebob Squarepants: The Cosmic Shake“ und eine Switch-Version des Co-op-Spiels „It Takes Two“. Außerdem kann man demnächst einige Nintendo-64-Klassiker wie „Mario Party“ und „Pokémon Stadium“ auf der Switch spielen, wenn man den Expansion Pass bei Nintendo Switch Online abonniert hat. Erst vor kurzem hat Nintendo mit „Splatoon 3“ ein anderes sehnsüchtig erwartetes Game auf den Markt gebracht.


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

Jeffrey Ji-Peng Li

Jeffrey (21) studiert Medizin, obwohl er noch nie Grey‘s Anatomy geschaut hat. Trotzdem schreibt er gerne über Filme und Serien, aber auch über den Uni-Alltag und was ihn sonst beschäftigt.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend