Select Page

Advertisement

Netflix verfilmt Höhlenrettung in Thailand

Netflix verfilmt Höhlenrettung in Thailand
Foto:  Thai Navy Seals/XinHua/dpa

Im vergangenen Sommer steckten 12 junge Fußballspieler und ihr Trainer in einer thailändischen Höhle fest. Eine spektakuläre Rettungsaktion folgte. Nun sicherte sich Netflix die Rechte an der abenteuerlichen Geschichte – und machte einen lukrativen Deal mit den Höhlen-Protagonisten.


Der Streamingdienst Netflix sicherte sich jetzt die Rechte an der thailändischen Höhlenrettungsaktion, welche die Welt letzten Sommer über mehrere Wochen in Atem hielt. Allein die damalige Berichterstattung klingt schon wie das Drehbuch eines Abenteuerfilms.

Zwei Wochen lang bangte die ganze Welt letzten Sommer um 12 Fußballspieler und einen Trainer. Sie steckten im vier Kilometer tiefen thailändischen Tham-Luang-Höhlensystem fest. Durch starke Regenfälle im nordthailändischen Chiang Rai waren die Höhlengänge überflutet. Die Wassermassen drohten, auch die zwölf Kinder und Jugendlichen zwischen elf und 16 Jahren und ihren 25 Jahre alten Trainer zu erreichen. Man befürchtete, dass die jungen Menschen ertrinken, wenn sie nicht so schnell wie möglich aus der Höhle gerettet werden. Über 1000 Helfer beteiligten sich an der spektakulären Rettungsaktion. Jedoch konnten nur speziell geschulte Taucher durch die Höhle bis zu der Fußballmannschaft gelangen, einer der Taucher starb bei dem Rettungsversuch. Doch das hielt die Helfer nicht auf. Nach 17 Tagen konnte das Team „Muu Baa“ (Wildschweine) samt Trainer lebendig aus der Höhle geborgen werden.

Netflix bekommt den begehrten Deal

Es ist eine Geschichte mit Happy End, an deren Rechte seither viele große Filmfirmen interessiert sind. Zu den Interessenten gehören unter anderem Warner Brothers, Universal, Ivanhoe Pictures und Pure Flix Entertainment. Nun darf der Streamingdienst Netflix in Zusammenarbeit mit SK Global Entertainment eine Miniserie zu der spektakulären Höhlenrettung drehen.

An die ehemaligen Höhlen-Gefangenen zahlt Netflix im Rahmen des Deals laut „CNN“ zwischen zwei und drei Millionen thailändische Baht (56 000 bis 84 000 Euro). Die Geldsumme scheint den jungen Menschen offensichtlich auszureichen, wobei thailändische Journalisten die in ihren Augen zu geringe Geldsumme kritisieren. Netflix jedenfalls hält den Deal für sehr gelungen.

Von RND/mape/aw

Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spotify-Playlist des Monats

UNSERE MADS-PARTNER

Send this to a friend