Seite auswählen

Werbung

Nessa Barrett singt von Essstörungen und Schönheitsidealen

Nessa Barrett singt von Essstörungen und Schönheitsidealen
Foto: Warner Records/Ashley Osborn

Anders ist man es von der 19-jährigen Singer-Songwriterin Nessa Barrett nicht gewöhnt: Auch in ihrer neuen Single „dying on the inside“ singt sie finster von psychischem Leid – diesmal noch konkreter, noch direkter.


Ein künstlerisches Ventil zu entdecken kann das Leben verändern. Für Nessa Barrett ist das die Musik. In ihren Texten verarbeitet die Singer-Songwriterin schwierige Erlebnisse und psychische Probleme, oft metaphorisch, mal konkret. Die 19-jährige Künstlerin hat mit einer Essstörung zu kämpfen, wie sie im Interview mit „Seventeen“ erzählt. In ihrer neuen Single „dying on the inside“ und dem zugehörigem Musikvideo teilt sie ihre Erfahrungen – und will Fans zeigen, dass sie mit ihren Problemen nicht allein sind.

„Beauty is a knife / I’ve been holding by the blade / Swallowing my pride so I won’t eat anything“: Die düsteren Lyrics stehen in direktem Kontrast zu Nessas sanfter Stimme, die durch die eingängige Melodie leitet. Der Beat ist einfach und ändert sich kaum. Musikalisch gibt es daher bei „dying on the inside“ nicht viel zu entdecken. Nach mehrmaligem Hören klingt der Song stumpf – zumindest die Melodie. Doch das stört nicht weiter, der Fokus soll schließlich auch auf dem Text bleiben.

Nessa Barrett spricht über toxische Ideale

Nessa Barrett prangert im Song unrealistische Schönheitsideale an. „‚Did you lose a little weight?‘ / ‚You should keep it up ‚cause it really looks great'“: Wie toxisch soziale Medien sein können und wie schädlich manche Komplimente – egal wie gut gemeint -, wird deutlich. Themen wie Essstörungen, toxische Ideale und mentale Gesundheit im Allgemeinen sind mittlerweile immer präsenter für junge Menschen. Doch so klar wie Nessa Barrett äußern sich die wenigsten Popmusikerinnen und -musiker dazu. „dying on the inside“ sticht aus der Masse heraus, Barrett fällt mit ihrer offenen Art positiv auf.

Neu ist diese Offenheit bei ihr aber nicht. Bereits in der EP „pretty poison“, die im September vergangenen Jahres erschienen ist, sind ihre Lyrics ähnlich düster. Sie handeln von Depressionen, Manipulation in Beziehungen und Hate im Netz.

Erstes Album steht an

Noch in diesem Jahr soll das erste Album von Nessa Barrett erscheinen. Auf Tiktok postete die Sängerin vor Kurzem einen Ausschnitt eines noch unveröffentlichten Songs mit der Caption „do we like her ???“. Mit einem Kinderchor und einem rockigeren Sound im Hintergrund fragt sie sich, ob sie für immer jung sein könne. Die Hoffnungslosigkeit scheint der Melancholie gewichen zu sein. Ein musikalischer Perspektivenwechsel?

Von Sofija Popovic


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend