Select Page

Advertisement

Nach Tinder-Date: Frau bekommt „Mängelliste“ von Macho-Mann

Nach Tinder-Date: Frau bekommt „Mängelliste“ von Macho-Mann
Foto:  Thomas Trutschel/imago

„Lach doch mal über meine Witze“: Eine Britin soll nach einem Date eine Liste mit sexistischen „Verbesserungsvorschlägen“ geschickt bekommen haben. Bei Facebook sorgte der Post für Tausende wütende Kommentare.


Dieses Date wird Kimberly Latham-Hawkesford so schnell nicht vergessen: Die 24-jährige Britin hat rund drei Monate nach einer Tinder-Verabredung eine Nachricht von ihrem Date bekommen – und die hatte es in sich.

Ihre damalige Verabredung schickte ihr eine Liste mit sexistischen „Verbesserungsvorschlägen“. So solle sie zum Beispiel „etwas Gewicht verlieren“ – dann würde er sich auch überlegen, mit ihr noch einmal auszugehen.

Geschichte geht auf Facebook-Post zurück

So jedenfalls geht die Geschichte, die gerade tausendfach in den sozialen Netzwerken geteilt wird – und die auf einen Facebook-Post von Latham-Hawkesford zurückgeht. In dem sozialen Netzwerk hat die Britin mehrere Screenshots der schier endlosen Nachricht ihres damaligen Dates gepostet.

Darin empfiehlt ihr der Mann zum Beispiel auch, etwas häufiger ins Sonnenstudio zu gehen oder „weniger Makeup zu nutzen“. Dann könne sie unglaublich aussehen.

Macho empfiehlt: Date soll über seine Witze lachen

Dass Latham-Hawkesford außerdem angeboten habe, zu bezahlen, hätte ihn gekränkt. Das sei so gewesen, als denke sie, dass er nicht genügend Geld auf seinem Bankkonto habe – dabei hätte er ihr doch extra erzählt, wie viel das sei. Und über seine Witze habe sie auch nicht gelacht, beschwert sich der Macho-Mann.

Ob sich die Geschichte tatsächlich so zugetragen hat – und ob die Nachrichten echt sind – lässt sich kaum nachprüfen. Auf Facebook aber wurde der Post schnell verbreitet. Mehr als 27.000 Mal wurden die Screenshots geteilt. Viele Nutzer reagierten empört auf die sexistischen Vorschläge. Etliche bestärkten Latham-Hawkesford, sich nicht unterkriegen und davon beeinflussen zu lassen.

Tausende wütende Facebook-Kommentare

Und sie rieten ihr, erst gar nicht zu antworten. Denn zum Schluss der Nachricht schreibt der Macho noch, dass Latham-Hawkesford in einem Monat noch einmal auf ihn zurückkommen soll – aber nur, wenn sie seine Vorschläge umgesetzt habe. Das wird sie hoffentlich nicht tun.

Lesen Sie auch: 
Sexualisiertes Mobbing: Sechstklässler „stängeln“ Fünftklässler – jahrelang

Von Ansgar Nehls

Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spotify-Playlist des Monats

UNSERE MADS-PARTNER

Send this to a friend