Seite auswählen

Werbung

Influencerin wegen kurviger Freundin von Pressereise ausgeladen

Influencerin wegen kurviger Freundin von Pressereise ausgeladen
Foto: Instagram/mybetter_self

Die französische Influencerin Louise Aubery wirbt für ein gesundes Körperbild von Frauen. Deswegen wurde sie von einer Reise ausgeladen – doch sie schlug zurück.


Die Französin Louise Aubery (21) führt ein typisches Influencer-Leben. Sie postet Bilder aus dem Urlaub, vom Essen, ihrem Alltag. Mal im Bikini, mal auf dem Roten Teppich. So weit, so gewöhnlich. Doch dazwischen finden sich auch immer wieder andere Fotos: Aubery setzt sich für ein gesundes Körperbild von Frauen ein – und nutzt dafür ihre Reichweite. Rund 245.000 Menschen folgen ihr auf Instagram.

Ein Foto mit klarem Bekenntnis

Dass sie vorgefertigte Schönheitsideale offen hinterfragt, gefiel einem ihrer Kooperationspartner offenbar nicht. Prompt lud er die 21-Jährige von einer Wellness-Reise aus.

Was war passiert?

Kürzlich postete Aubery ein Foto mit einer Freundin. Beide halten darauf ein Schild mit der Aufschrift: „Alle Körper sind gute Körper“. Selbstbewusst lachen beide Frauen in die Kamera. Im Post heißt es weiter: „Der Körper einer Frau ist nicht dazu da, um von euch beurteilt zu werden. Der Körper einer Frau ist nicht dazu da, eure Anforderungen zu erfüllen“. Es müsse Schluss damit sein, Urteile über Körperformen zu fällen, forderte die Influencerin.

View this post on Instagram

« She does not have a good body » Here is the comment someone saw fit to write on the YouTube video I realized to fight insecurities. Set apart the fact I will never see the point in spreading negativity; I had to speak about this notion of « good » body. ❌ Let’s be clear. « Good » or « bad » is a judgment. You can find that a cake tastes good. Or you can find that a cake tastes bad. Nobody asked you to do this for the human body. A woman’s body is not here to seek YOUR judgment. A woman’s body is not here to satisfy YOUR willingness. The only person a woman’s body needs to please, is herself. For her to feel good. For her to be happy. For her to thrive. And this, every bodies allow it. So yes, all bodies are « good bodies ». Let’s stop ranking them 👊🏼 _____________________________________ « Elle n’a pas le bon corps » Voilà le commentaire qu’une personne a jugé bon de laisser sur la vidéo YouTube que j’ai réalisé contre les complexes. Mis à part le fait que je ne comprendrais jamais quel est l’interêt de répandre de la méchanceté gratuite; il fallait que je prenne la parole sur cette notion de « bon » corps. ❌ Soyons clair. « Bon » ou « mauvais », c’est un jugement. On peut trouver un croissant bon. Ou on peut trouver un croissant mauvais. Personne ne t’as demandé de le faire avec le corps humain. Le corps d’une femme n’est pas là pour recueillir TON jugement. Le corps d’une femme n’est pas là pour satisfaire TON bon vouloir. La seule à qui ce corps doit plaire, c’est à cette femme. Qu’elle soit épanouie. Qu’elle se sente bien. Qu’elle soit heureuse. Et cela, tous les corps le permettent. Alors oui, tous les corps sont des « bons » corps. Arrêtons de les hiérarchiser 👊🏼 . . . #feelgood #bodypositive #bodypositivity #selflove #loveyourself #bbg #tbc #confidence #confianceensoi

A post shared by Louise 🍒 (@mybetter_self) on

Was dann folgte, hatte die junge Frau aus Frankreich nicht erwartet: Ein Reiseveranstalter lud sie von einem für Juni geplanten Wellness-Trip aus. Den Inhalt der Mail teilte Aubery in einer Story – also einem Kurz-Clip – auf Instagram. „Ich muss Ihnen leider mitteilen, dass unser Kunde aufgrund ihres letzten Instagramposts nicht mehr möchte, dass Sie an der Reise teilnehmen“, stand in der Nachricht. Sie habe sich daraufhin den Post noch einmal angesehen. Womöglich habe sie ja zu aufreizend posiert, zu viel Haut gezeigt. Doch eine befreundete Influencerin durfte weiterhin an der Reise teilnehmen – trotz ähnlicher Fotos mit wenig Bekleidung. Auberys Schlussfolgerung: Es muss an ihrer Freundin liegen.

Influencerin fordert mehr Diversität im Netz

Auf dem Bild steht sie neben einer jungen Frau, ebenfalls Influencerin – aber „curvy“, also mit etwas kräftigerem Körperbau. Aubery vermutet, dass sie deshalb ausgeladen wurde – und wehrte sich. Unter dem Hashtag #onveutduvrai (franz.: „Wir wollen das Echte“) forderte sie die Community auf, möglichst authentische Fotos zu veröffentlichen, solche, die Diversität zeigen. „Wir müssen deutlich machen, dass es uns nervt, nur perfekte Fotos in unserem Feed zu sehen“, so die Französin. „Die Branche funktioniert nicht ohne uns, wir sind der Grund, dass es sie gibt.“

View this post on Instagram

ON VEUT DU VRAI. Parce qu’il y en a marre de scroller sur son feed et de ne voir que des photos qui font complexer. Ça t’es arrivé de regarder le profil d’une fille en te demandant pourquoi tu ne lui ressemblais pas ? Et te sentir mal à propos de ton corps ou de ton physique ? ⚡️ C’est parce que les marques, les médias, les publicités, ne mettent en avant qu’un certain type de physique. Sauf que cette industrie, elle n’existe PAS sans nous tous. C’est nous qui les faisons vivre. Alors on va leur dire ce qu’on veut. On va leur dire qu’on en a marre de voir des photos parfaites sur nos feed. On va leur dire qu’on ne veut plus voir des femmes qui nous font complexer, mais des femmes qui nous font sentir BIEN. Et c’est comme ça que les choses vont évoluer. C’est de nous que va venir le changement. Alors, à partir d’aujourd’hui, je vous invite pour qu’on puisse se faire entendre à partager VOS photos #OnVeutDuVrai, comme vous le voulez, comme vous l’interpréter, et on va leur montrer 🔥🔥🔥 __________________________________ WE WANT REALNESS. Because we are sick of scrolling through our feeds and only see pictures that makes us feel sh*t about ourselves. Have you ever check a girl’s profile and wondered why you did not look like her ? And feel bad about yourself ? ⚡️ It’s because brands, media, ads, only showcase a certain type of physique. Except that this industry does not exist without US. We are the reason they exist. So we are going to tell them what we want. We are going to tell them we are tired of seeing perfect pictures on our feeds. We are going to tell them of seeing women that make us feel insecure, and that we want women that make us feel GOOD. And this is how things are going to change. We are the reason things are going to change. So starting today, I invite you to share YOUR photos #WeWantRealness, the way YOU want. Let’s be the change 🔥

A post shared by Louise 🍒 (@mybetter_self) on

Und Aubery ging noch einen Schritt weiter: Sie kontaktierte andere Influencer, die am Wellness-Trip teilnehmen wollten. Sie konnte sie dazu bewegen, die Veranstaltung zu boykottieren. Am Ende knickte der Reiseveranstalter ein – und sagte das ganze Event ab.

Von RND


Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Spotify-Playlist des Monats

Videos

Wird geladen...

UNSERE MADS-PARTNER

Send this to a friend