Seite auswählen

Werbung

Immer mehr Fahrschüler mogeln sich durch die Prüfung – mit perfiden Tricks

Immer mehr Fahrschüler mogeln sich durch die Prüfung – mit perfiden Tricks
Foto:  picture alliance/dpa

Immer mehr Fahrschüler schummeln sich auch in Hannover durch die theoretische Prüfung. Die Täter zahlen viel Geld für ihren Betrug und nutzen perfide Methoden.

Die Tricks werden perfider: Mit Kopfhörern oder mit Mini-Kameras in der Brille täuschen immer mehr Fahrschüler in der theoretischen Führerscheinprüfung, die heutzutage am Computerabsolviert wird.

Auch in Hannover mogeln sich junge Menschen zum Führerschein. Im vergangenen Jahr habe es mindestens 133 Fälle in der Region gegeben, heißt es beim Tüv-Nord. „Die Dunkelziffer ist aber weitaus größer. Viele Fällen können wir gar nicht entdecken“, betont Dirk Schulze vom Tüv-Nord.

Die Betrüger greifen dabei auf dreiste Methoden zurück. Das Geschäft mit Stellvertretern boomt. Gegen viel Geld übernehmen diese dann die theoretische Prüfung. „Da gibt es extra Leute, die aus Stuttgartherkommen und die Prüfung machen“, erklärt Schulze. Das Problem: Die Stellvertreter sind zwar nicht mit den Prüflingen verwandt, sehen aber fast genauso aus.

Welche weiteren dreisten Betrugsmaschen es gibt und wer sie anwendet, lest ihr hier.

Von RND/NP

Unsere MADS-Partner aus dieser Region:

Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend