Select Page

Advertisement

Google verschärft Regeln für Wahlwerbung

Google verschärft Regeln für Wahlwerbung
Foto:  Virginia Mayo/AP

Angesichts der im kommenden Jahr anstehenden Europawahl verschärft der Internetkonzern Google seine Regeln für politische Werbung. Künftig müsse bei jeder politischen Anzeige angegeben werden, wer dafür gezahlt habe, teilte Google am Donnerstag mit. Zudem werde der Prozess der Überprüfung der Identität des Anzeigenkunden gestrafft. Auch werde es einen frei zugänglichen Bericht mit einer Datenbank politischer Anzeigen geben, in dem jedermann Informationen über Anzeigenkäufer und ihr Zielpublikum recherchieren könne.

Es ist eine Erweiterung des Systems, das Google in diesem Jahr für die US-Zwischenwahlen zum Kongress einführte. Facebook hat ein eigenes System für die USA, Brasilien und Großbritannien in diesem Jahr eingesetzt.

Von RND/AP


Teamwork! Diesen Artikel verdanken wir einer unserer redaktionellen MADS-Partnerseiten. Den Originalartikel findest du hier >>

Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiter bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen dann immer unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend