Seite auswählen

Werbung

Game-Check: Diese Handyspiele lohnen sich

Game-Check: Diese Handyspiele lohnen sich
Foto: Unsplash/Priscilla Du Preez

Egal ob auf der Autofahrt in den Urlaub oder Bahnfahrt zur Schule: Bei Langeweile greift man schnell mal zum Handy. MADS-Autorin Haley hat beliebte Games unter die Lupe genommen, um für solche Momente die richtigen Handyspiele empfehlen zu können.


Platz 5: „Fishdom“

Foto: Playrix

Spielerinnen und Spieler können sich in „Fishdom“ ein eigenes Aquarium aufbauen. Dort gilt es, abwechslungsreiche Minispiele zu bewältigen, um Münzen zu sammeln, die man zur Gestaltung des Aquariums nutzen kann. Die Games bestehen aus Blockrätseln mit unterschiedlichen Aufgaben oder auch mal kleineren Matherätseln. Alle basieren sie auf den Thema Meer. Die Spiele sind anfangs nicht allzu schwer – bei Problemen helfen einem außerdem ein Clownfisch und eine kleine Schildkröte durch das farbenfroh designte Spiel.

Platz 4: „Subway Surfers“

Foto: SYBO Games

Ein Klassiker der Handyspiele ist das Game „Subway Surfers“. Als jugendlicher Graffiti-Sprayer wird man dort von der Polizei verfolgt – um nicht gefasst zu werden, muss man über Bahngleise flüchten. Dabei geht es über die Dächer der Züge, über das Gleisbett oder unter Absperrungen hindurch. Gadgets wie Springschuhe und ein Jetpack erleichtern für kurze Zeit die Flucht und machen das Spiel spaßiger. Je höher der Score, desto schneller wird die Figur. Man muss also schnell reagieren, wodurch das Spiel zuverlässig die Langeweile vertreibt.

Platz 3: „Dumb Ways to Die 2: The Games“

Foto: PlaySide Studios Ltd

Der zweite Teil des beliebten Survival-Spiels „Dumb Ways To Die“ bietet eine Stadtrundfahrt. In neun verschiedenen Themenwelten gibt es dabei Minispiele. Das Ziel der immer schneller und kompakter werdenden Aufgaben: überleben. Stirbt die Figur dann doch, ist es aber immerhin lustig, denn die Spiele spiegeln die titelgebenden „dummen Arten zu sterben“ wider. „Dumb Ways To Die“ ist bereits ein Klassiker unter den Handyspielen – ein Grund dafür mögen auch die wenigen Werbeanzeigen sein. Wie der Name allerdings schon vermuten lässt, ist das Spiel nur in einer englischen Version verfügbar.

Platz 2: „Water Sort Puzzle“

Foto: IEC Global Pty Ltd

Eine andere Art des Puzzelns: In „Water Sort“ muss man dem Titel gemäß Wasser sortieren. Das Organisationsspiel fordert, verschiedenfarbiges Wasser in Gefäßen so zu ordnen, dass diese am Ende nur noch gleichfarbige Flüssigkeit enthalten. Dabei gelten strenge Regeln, die das Ganze schwieriger machen, als es sich am Anfang anhört. Doch es kann ja nicht schaden, immer mal wieder das Gehirn zu trainieren.

Platz 1 der besten Handyspiele: „Stumble Guys“

Foto: Kitka Games

„Stumble Guys“ ist ein Multiplayer-Spiel, in dem 32 Spieler online gegeneinander antreten. Dies geschieht in individuellen Spielen mit unterschiedlichen Hindernissen und Herausforderungen. In jeder Partie ändern sich die Anforderungen, wodurch es in den Runden drunter und drüber geht. Wer am Ende übrig bleibt, ist der Gewinner. Wem das auch bekannt vorkommt, der kennt wahrscheinlich das Konsolen-Spiel „Fall Guys“. Tatsächlich sind Prinzip und Aufbau sehr ähnlich. Die Handy-Version kann trotzdem überzeugen.

Von Haley Tschammer


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend