Seite auswählen

Werbung

„Four Songs“: So klingt die neue EP von Blood Orange

„Four Songs“: So klingt die neue EP von Blood Orange
Foto: Domino

Dev Haynes alias Blood Orange hat neue Musik veröffentlicht. Auf seiner EP „Four Songs“ bleibt er bei seinem gewohnten Stil, einem Mix aus R ’n‘ B und Electronica.


Es ist ein pragmatischer Albumtitel: „Four Songs“ heißt die neue LP des englischen Musikers Dev Hynes, bekannt unter dem Künstlernamen Blood Orange. Und natürlich enthält sie vier Songs. Mit einem Mix aus R ’n‘ B und Electronica verbreitet Blood Orange genau die entspannte Stimmung, für die er bekannt ist.

Hynes bleibt, wie sonst auch üblich, bei überwiegendem Instrumental-Teil. Zu hören sind meist ruhige Gitarrenklänge und entspannte Beats vom Schlagzeug oder anderen rhythmischen Instrumenten, gemischt mit einfachen elektronischen Sounds.

Den Textanteil der Songs hält der Künstler minimal. Tracks wie „Jesus Freak Lighter” und „Something You Know” bestehen lediglich aus einigen wenigen Zeilen. Unabhängig von der Quantität entfalten die Lyrics jedoch ihre poetische Wirkung, jedes Wort hat Gewicht im Gesamtbild der Komposition.

Blood Orange baut Intimität auf

„Falling, falling got carried away, living in my head“: Die Zeilen vermitteln eine gewisse Intimität zwischen den Zuhörenden und dem Künstler. Neben andauernden Themensprüngen kommen kaum zusammenhängende Sätze zustande. Dadurch wirkt es fast, als gewähre der Text einen Einblick in seine tiefsten, etwas wirren Gedanken.

Carlotta Krawczyk


Lies auch:


Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Send this to a friend