Seite auswählen

Werbung

Mehr als „Parasite“ und „Squid Game“: Diese 8 koreanischen Filme und Serien sind Must-Watches

Mehr als „Parasite“ und „Squid Game“: Diese 8 koreanischen Filme und Serien sind Must-Watches
Foto: kimhobin/Netflix

Spätestens seit den Erfolgen von „Parasite“ und „Squid Game“, sind koreanische Filme und Serien in aller Munde. Doch die südkoreanische Popkultur bietet noch viel mehr. MADS stellt acht Filme und Serien vor, die man geschaut haben sollte.


Koreanische Filme

1. „Seoul Searching“ (2015)

Der Film von Regisseur Benson Lee ist eine leichtherzige Komödie, in der eine Gruppe Jugendlicher in den 1980er Jahren in einem Sommercamp in Seoul (Südkorea) aufeinandertrifft. Die Jugendlichen, die unterschiedlicher nicht sein könnten, eint eines: Sie sind alle Koreaner und Koreanerinnen, die im Ausland geboren wurden.

Basierend auf einer wahren Geschichte stellt uns Regisseur Benson Lee die Gruppe von Außenseitern vor, die aus dem Punk (Justin Chon), der Prinzessin (Jessika Van), dem Frauenhelden (Esteban Ahn), dem Konservativen (Teo Yoo) und dem rassistischen Militärliebhaber (Albert Kong) besteht, die alle unter der Aufsicht von Mr. Kim (In-Pyo Cha) stehen. In dem regierungsgeförderten Sommercamp sollen sie zu ihren koreanischen Wurzeln zurückfinden. Aber die Jugendlichen haben nur eins im Kopf: Party. Trotzdem lernen sie im Camp nicht nur die koreanische Kultur besser kennen, sondern auch sich selbst und ihre Mitcamper.

In diesem Film treffen „Breakfast Club“ und „American Pie“ auf koreanisches Drama. Dabei entsteht ein witziger und zu Teilen chaotischer Film mit Charakteren, die man einfach lieben muss.

2. „Midnight“ (2021)

In diesem blutigen Thriller wird die gehörlose Call-Center-Angestellte Kyung Mi (Jin Ki-joo) ungewollt Zeugin des letzten Verbrechens eines erbarmungslosen Serienkillers. Do-sik (Wi Ha-Joon) treibt in ganz Seoul sein Unwesen und Kyung Mi wird nun, gemeinsam mit ihrer ebenfalls gehörlosen Mutter, zur neuen Zielscheibe des Psychopathen.

Der Film von Regisseur Oh-Seung Kwon folgt den beiden Frauen auf der Katz-und-Maus-Jagd und inszeniert die Freude und Zerbrechlichkeit ihrer Beziehung phänomenal. Beide leben in einer für sie gefährlichen Umgebung. Alltägliche Dinge wie der Straßenverkehr oder die diskriminierenden Kollegen auf der Arbeit werden zur Belastung. Diese besondere Perspektive macht den Film zu einem einzigartigen Thriller, der die Zuschauer bis zum letzten Moment in Atem hält.

3. „A Moment To Remember“ (2004)

„A Moment To Remember“ ist ein zu Tränen rührendes Melodrama, in dem die Ewigkeit der Liebe der Vergänglichkeit des Seins gegenübergestellt wird. Denn nachdem bei der 27-jährigen Su-jin (Son Ye-jin) eine seltene Form der Alzheimer-Krankheit diagnostiziert wird, stellt das ihre langjährige Beziehung mit Cheol-su (Jung Woo-sung) auf die Probe.

Die Chemie zwischen den beiden Hauptdarstellern ist dabei unglaublich überzeugend und der Film schafft es nicht nur, zum Nachdenken zu bringen. Er vermittelt auch das Bedürfnis, ein besserer Mensch zu werden und belebt den Glauben an wahre Liebe wieder.

4. „A Tale Of Two Sisters“ (2003)

„A Tale of Two Sisters“ ist ein Horrorfilm des Regisseurs Kim Ji-woon, der auf dem koreanischen Volksmärchen „Janghwa Hongryeon“ basiert. Die Geschichte folgt den beiden Schwestern Su-mi (Su-jeong Lim) und Su-yeon (Geun-yeong Mun), die nach einem Aufenthalt in einer psychiatrischen Anstalt in ihr Elternhaus zurückkehren. Ihre Rückkehr wird jedoch von einer unheimlichen Atmosphäre geprägt, als die Schwestern auf ihren überforderten Vater und die anfangs aufdringliche Stiefmutter treffen. Inmitten von unerklärlichen Vorkommnissen spitzt sich die Spannung zu und mit der Zeit kommen die dunklen Geheimnisse der Familie ans Licht.

Regisseur Ji-woon erzeugt eine düstere und spannungsgeladene Stimmung. Der Film entführt die Zuschauer in eine Welt voller Intrigen und mysteriöser Geschehnisse. „A Tale Of Two Sisters“ ist nichts für schwache Nerven – ein Meisterwerk des Horrors.

Koreanische Serien

1. „Itaewon Class“ (2020)

In der Dramaserie „Itaewon Class“ eröffnet der ehemalige Häftling Park Sae-Ro-Yi (Park Seo-Yoon) ein kleines Restaurant in Seoul und beginnt damit einen Rachefeldzug gegen den CEO einer großen Restaurantkette und dessen Sohn. Diese waren zuvor an dem Tod seines Vaters und indirekt an seiner Inhaftierung schuld gewesen. Mit Hilfe von anderen ehemals Inhaftierten versucht Park-Sae-Ro-Yi, sich und seiner Bar einen Namen zu machen und stößt dabei nicht nur auf alte Freunde und Feinde, sondern auch auf prekäre Herausforderungen.

Dieses „Slice of Life“-Drama vereint interessante und sympathische Protagonisten mit einem spannenden Plot. Eine Achterbahnfahrt an Gefühlen, die bis zur letzten Folge fesselt.

2. „Romance Is A Bonus Book“ (2019)

„Romance Is A Bonus Book“ ist eine romantische Komödie vom Feinsten. Kang Dan-i (Lee Na-Young) ist eine ältere Mutter, die nach einer langen Berufspause wieder auf der Suche nach einem Job ist. Ohne viel Erfolg schlägt sie sich von Vorstellungsgespräch zu Vorstellungsgespräch und wird dabei immer verzweifelter. Sie vertraut sich erst nach einiger Zeit ihrem alten Kindheitsfreund Eun-Ho (Lee Jong-Suk) an. Dieser ist erfolgreicher Autor und Redakteur und verhilft ihr mit einigen Lügen zu einem Job im Verlag, in dem er arbeitet. Nach der Zwangsräumung ihres Hauses zieht sie sogar bei ihm ein und zwischen den beiden entwickelt sich weitaus mehr als nur ein Mitbewohnerverhältnis.

„Romance Is A Bonus Book“ kann nicht nur durch eine zuckersüße „Friends-to-Lovers“-Geschichte, sondern auch durch eine emotional-aufgeladene Handlung punkten. Der unterschwellige Mystery-Subplot fügt der Serie noch eine weitere Facette hinzu.

3. „Physical: 100“ (2023)

Eine etwas andere koreanische Serie ist die Realityshow „Physical: 100“, in der 100 extrem sportliche Männer und Frauen in verschiedenen Challenges gegeneinander antreten. Die Teilnehmenden können in der Show ein Preisgeld von 300 Millionen Won (umgerechnet 223.340 Euro) gewinnen. Unter den Kandidaten befinden sich leistungsstarke Olympioniken, Profikämpfer, Bodybuilder und ehemalige Soldaten.

„Physical: 100“ ist eine unglaublich faszinierende und unterhaltsame Survivalshow, die über die physischen und mentalen Kräfte des Menschen staunen lässt.

4. „Strong Woman Do Bong Soon“ (2017)

So ungewöhnlich der Titel dieser Serie sein mag, so pointiert beschreibt er doch, um was es geht. Do Bong Soon (Park Bo Young) entstammt einer langen Reihe von Vorfahrinnen, die herkulische Kräfte besitzen. Als Ahn Min Hyuk (Park Hyung Sik), der junge Vorsitzende einer Spielefirma, eines Tages die erstaunlichen Kräfte von Bong Soon im Kampf gegen eine Bande von Kriminellen erkennt, stellt er sie als seine persönliche Leibwächterin ein. Bong Soon hegt zudem eine heimliche Liebe zu ihrem Freund aus Kindertagen, In Guk Doo (Ji Soo), der inzwischen Ermittler bei der Polizei ist und versucht, in der Nachbarschaft von Bong Soon einen gefährlichen Geiselnehmer festzunehmen. Ungewollt gerät Bong Soon im Laufe der Handlung zwischen Gut und Böse und muss versuchen, ihr chaotisches Leben und ihre Kräfte zu navigieren.

„Strong Woman Do Bong Soon“ lässt sich nicht klar in ein Genre einsortieren, es ist Liebesdrama, Komödie, Action und Mystery in einem. Durch diese Diversität schafft es die Serie, fast jeden abzuholen und mit in das verrückte Leben von Bong Soon zu ziehen.

Von Marie Thielebörger



Über den Autor/die Autorin:

MADS-Team

Unter diesem Namen sammeln wir Beiträge von Gastautorinnen und -autoren, Autorenkollektiven oder freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei MADS. Die Namen des jeweiligen Autors oder der jeweiligen Autorin stehen unter dem einzelnen Beitrag.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Newsletter

UNSERE MADS-PARTNER

Jetzt zum MADS-Newsletter anmelden

Jetzt zum MADS-Newsletter anmelden

Laufend die neuesten Artikel direkt in deine Mailbox -bequemer geht's nicht. Melde dich schnell und kostenlos an!

Du bist erfolgreich angemeldet