Seite auswählen

Werbung

Das neue iPhone wird günstiger – und liefert ein Kamera-Spektakel

Das neue iPhone wird günstiger – und liefert ein Kamera-Spektakel
Foto: imago images / Xinhua

Die Keynote von Apple zeigte zwar beinahe ausschließlich die Dinge, die vorher schon auf den verschiedensten Experten-Plattformen vorausgesagt worden waren – doch das neue iPhone überrascht dann doch. Vor allem mit seinem Preis.


Manchmal sind es ja die kleinen Details, die für ganz besondere Freude sorgen. Bei der jüngsten Keynote aus dem Steve Jobs Theatre im kalifornischen Cupertino war es wohl die Slofie-Funktion. Jetzt lassen sich Selfies als Zeitlupenfilmchen abspielen. Bei Twitter gingen #Slowfie und #Slofie jedenfalls schon einmal viral – und die Gesellschaft für Deutsche Sprache kann schon einmal einen Topfavoriten fürs Unwort des Jahres buchen.

Slofie oder auch die Tatsache, dass Apple endlich ein leistungsstarkes 18W-Ladegerät den iPhones beilegt und sich von seinem Billig-5W-Stecker verabschiedet, ließen bei der Keynote aufhorchen – spektakulär ging es ja bei den großen Produktlinien ohnehin her. Das iPhone 11 Pro mit seinen professionellen Kamerafeatures wusste ebenso zu beeindrucken wie das neue Einstiegs-iPad, die neue AppleWatch 5 und auch die beiden, bereits im Juni angekündigten, Plattformen Arkade für Spiele und AppleTV + für Filme und TV-Sendungen.

Deep Fusion – bisher nicht dagewesener Schärfe und Detailtreue

Doch den stärksten Eindruck hinterließ – wie im Vorjahr – das iPhone-Trio. Besonders die neu benannten Pro-Modelle mit drei Objektiven bestachen. Für etliche Berufsgruppen, Journalisten eingeschlossen, wird die Option, mit Zusatz-Software zwei Videoszenen gleichzeitig aufnehmen zu können – etwa einen Dialog ohne Umschnitte zwischen den beiden Personen – gewiss zum gern genutzten Feature werden. Auch das für den Herbst angekündigte Software-Feature Deep Fusion ist zweifellos ein Highlight in der Kamera-Historie. Gleich neun Bilder (vier vor dem Auslösen erstellte, zwei während und drei im Nachgang des Aufnehmens) erstellen mithilfe der Live-Technik von Apple Bildkompositionen von bisher nicht dagewesener Schärfe und Detailtreue.

Apple stellt neue iPhones vor

Bei der Leistungsschau des Kamera-Trios Weitwinkel, Super-Weitwinkel und Teleobjektiv gingen andere Optimierungen wie Wifi-6-Fähigkeit, schnellere Gesichtserkennung in Facetime, massiv verlängerte Batterielebenszeit und neue Top-Prozessoren beinahe unter.

Die edel aussehenden Spitzenmodelle aus Chirurgenstahl und speziell gehärtetem Glas sind Dank des neuen A13 Bionic Chip rund 20 Prozent schneller als ihre Vorgänger. Auch Dolby-Sound ist jetzt an Bord der neuen iPhones. Das iPhone 11 kostet in Deutschland ab 799 Euro mit 64 Gigabyte Speicher und ist damit 50 Euro billiger als das XR bei seiner Einführung vor einem Jahr. Das Pro verkauft Apple ab 1149 Euro und das Pro Max ab 1249 Euro. Damit sind die Preise der Top-iPhones stabil geblieben.

Vorbestellen kann man die Geräte ab dem 13. September, 14 Uhr deutscher Zeit. Die Auslieferung beginnt am 20. September.

Lies auch: Fidget Spinner und Slofies: Die lustigsten Netzreaktionen auf das neue iPhone 11

Von Daniel Killy/RND


Über den Autor/die Autorin:

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UNSERE MADS-PARTNER

Videos

Wird geladen...

Send this to a friend