Seite auswählen

Werbung

2000er Vibes und ehrliche Inhalte: Das ist @mialisamarie

2000er Vibes und ehrliche Inhalte: Das ist @mialisamarie
Foto: Instagram/ @mialisamarie

Futter für deinen Instagram-Feed: MADS stellt jede Woche einen Account vor, der sich lohnt. Dieses Mal: @mialisamarie.


Sie bezeichnet sich selbst als „Rockige Gruftpop Maus“. Zumindest steht das in der Profilbeschreibung ihres Instagramkanals @mialisamarie. Bekannt ist Mia Morgen für ihre Kunst – und die reicht von ihrer poppigen Musik („Waveboy“) bis hin zum Bloggen und Podcast produzieren. Auf Instagram formt Mia Morgan ein Bild abseits der glattgebügelten Einheitsfeeds. Sie redet offen über Depressionen, die Hochs und Tiefs ihres Lebens und verpackt das ganze in einen niedlich-femininen 2000er-Style.

Ein Post zeigt etwa Mia als Teenager. Mit einer Kamera vor dem Gesicht posiert Mias jüngeres Ich vor dem Spiegel ihres Kinderzimmers. Darunter berichtet, die Musikerin, wie streng sie mit sich und ihrem Körper war – und wie lang sie von Unsicherheiten und Selbstzweifeln geplagt wurde. „Und es macht mich so wütend, dass ich nicht zurückspulen und lieber zu mir sein kann“, schreibt die Musikerin. Mit solchen ehrlichen Posts macht Mia Mut. Denn sie zeigt, dass das Thema Selbstliebe kein Selbstläufer ist – und hebt sich damit von zahlreichen Accounts ab.


Über den Autor/die Autorin:

Nina Hoffmann

Nina (24) studiert Soziologie und kennt somit alle Sprüche über eine Karriere als Taxifahrerin. Statt an ihren Fahrkünsten zu feilen, liest sie lieber Texte über Gender-Fragen und Emanzipation - oder noch besser: Die dazugehörigen Kommentare der Facebook-Nutzer/innen.

Poste einen Kommentar:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

UNSERE MADS-PARTNER

Videos

Wird geladen...
Send this to a friend